Schenk‘ doch mal etwas Sinnvolles – Zum Beispiel eine Lernapp

Schenk‘ doch mal etwas Sinnvolles – Zum Beispiel eine Lernapp

Demnächst beginnt wieder die Schule. Viele Erstklässler bekommen ihre obligatorische Schultüte geschenkt. Alle anderen Schüler gehen meist zum Schulanfang leer aus. Mal abgesehen von den Pflichteinkäufen wie Hefte, Stifte oder sonstige Schulmaterialien. Wenn es dann doch ein Geschenk sein soll, warum dann nicht etwas Sinnvolles wie eine Lernapp?

Gute Vorsätze fürs neue Schuljahr

Bei einigen Schülern waren die Noten auf dem letzten Schulzeugnis nicht so berauschend. In der Regel wird man von den Eltern ermahnt, es besser zu tun und gelobt auch Besserung. Nur reicht das? Müssten Eltern nicht mehr tun, um dem Zögling zu helfen. Statt immer mehr Konsolen und Computerspiele zu schenken, könnten Eltern auch etwas schenken, dass Schülern dabei hilft, ihre guten Vorsätze auch in die Tat umzusetzen.

Da Jugendliche heutzutage eh viel Zeit vor dem Computer verbringen, was würde sich da eher anbieten als eine Lernapp.

CoboCards – Gemeinsam online mit Karteikarten lernen

CoboCards_der perfekte KarteikartentrainerDazu hätten wir dann auch einen Geschenketipp: Die Lernapp CoboCards. Dabei handelt es sich um eine Karteikarten Software im Web. Karteikarten sind bekanntlich die beste Methode, um Faktenwissen wie Formeln, Definitionen oder Vokabeln zu lernen. Das Besondere an CoboCards ist, dass es kollaborativ, mit System und mit mobilen Apps genutzt werden kann.

Testen Sie die Lernapp zuerst!

Wie so Vieles im Netz, mit dem Kinder in Berührung kommen, sollten sie auch Lernapps genauer unter die Lupe nehmen. Insbesondere sollte geprüft werden, welche Daten abgefragt werden, wozu diese genutzt werden und ob die Lernapp mit Werbung ausgestattet wird.

Im Fall von CoboCards können wir Sie beruhigen. Zur Anmeldung wird lediglich eine gültige E-Mail Adresse abgefragt. Die sollte deshalb eine gültige sein, da so der Leitner eCoach eine Erinnerung schickt, falls Schüler einmal vergessen sollten, zu lernen. Darüber hinaus werden keine Daten abgefragt. Das ist auch richtig so.

Die Nutzungsbedingungen zeigen nichts Auffälliges. Sofern man sein Benutzerkonto nicht mit Facebook synchronisiert, werden Lernstände auch nicht an dieses soziale Netzwerk weitergegeben.

Werbung konnten wir ebenfalls in der Lernapp keine sehen. Einzig iim Pool werden im nicht-eingeloggten Zustand kleine Werbeblöcke sichtbar.

Was kostet CoboCards?

CoboCards kostet im Schulhalbjahr drei Euro im Monat, also 18 € für das erste Halbjahr. Danach kann jeder selbst entscheiden, ob er Dienst weiter nutzen möchte. Eine automatische Verlängerung gibt es nicht. Zehn Tage vor Ablauf der Premium-Mitgliedschaft erhalten Nutzer eine Benachrichtung. Es bleibt also genug Zeit, um z.B. erstellte Inhalte zu exportieren.

Lernapp – Ein sinnvoller Geschenketipp!

Weitere Geschenkideen...

  • Düfte richtig verstehen Sie nennen sich Herznote, Kopfnote und Basisnote. Wissen Sie, was diese bedeuten und wie sie zu verstehen sind? Wir erklären Ihnen die Funktionen der verschiedenen Duftnoten und woraus […]
  • Die Geschichte der Brille Früher wurde sie nur als „Nasenfahrrad“ abgetan und wer sie tragen musste, hatte automatisch „vier Augen“, die nicht besonders gut sehen können. Die Rede ist von der Brille, wie sie heute […]
  • Weihnachtsgeschenke umtauschen, aber wo? Die besinnlichen Feiertage sind nun vorbei, die Familien sind abgereist und das Haus ist voller Geschenke. Waren bei Ihnen wirklich alle passend oder würden Sie gern ein paar […]
  • Der 12.12.12 – Mensch die Zeit vergeht Dieses kuriose Datum hat mich zum Nachdenken gebracht. Das Thema Zeit ist für uns alle relevant, aber wann haben wir eigentlich damit begonnen, diese zu erfassen? Unsere Zeitrechnung hat […]
  • Ausgefallene Geschenketipps dieser Woche Es ist wieder soweit. Heute gibt es mal wieder ausgefallene Geschenketipps, die man online kaufen kann. Darunter sind einige lustige Sachen dabei, die es lohnt, sich einmal näher […]

Comments

  1. In der Regel sind Eltern bereit z.B. für Handyguthaben gerne einmal 15 € im Monat springen zu lassen. Bei 3 € im Monat tun sie sich hingegen schwer.

Speak Your Mind

*